Gute Laune Tipps
8 Gute-Laune-Tipps für zu Hause
Es lässt sich nicht bestreiten: Der Coronavirus hat uns fest im Griff. Um die Ausbreitung der unsichtbaren Gefahr zu verringern, wird geraten, zu Hause zu bleiben. Damit wir die neugewonnene Zeit nicht einfach nur vor dem Fernseher verplempern, haben wir ein bisschen gesammelt und die besten Tipps für gute Laune in den eigenen vier Wänden für Sie aufgeschrieben. So kommt garantiert keine Langeweile bei Ihnen auf. Wir wünschen viel Spass beim Lesen und Ausporbieren!
1. Probieren Sie Brett- und Kartenspiele aus: Erinnern Sie sich noch an die geselligen Abende in der warmen Stube mit tütenweise Paprikachips, im Hintergrund dudelten leise Schlager aus dem Küchenradio und die Spielkarten lagen wild gestreut auf dem Wohnzimmertisch? Warum nicht an der Uhr drehen und die alten Klassiker wiederaufleben lassen, wer will, kann natürlich auf die neuesten Spiele zurückgreifen. Ganz analog, ohne digitale Hilfsmittel, vielleicht schaffen es die Kinder sogar, ihr Handy zur Seite zu legen?
2. Schlagen Sie ein Zeltlager im eigenen Garten auf: Abenteuerurlaub für zu Hause. Warum nicht die Camping-Ausrüstung rauskramen, köstliche Snacks vorbereiten und unter freiem Himmel schlafen? Ist auch deshalb so praktisch, weil nicht alles umständlich im Auto verstaut werden muss und hat man die Puppe der Kleinen vergessen, wird sie einfach schnell aus dem Kinderzimmer geholt. Wer möchte, kann duftendes Stockbrot am Lagerfeuer backen, ein Schattentheater gemeinsam mit dem Nachwuchs aufführen oder sich gegenseitig Gruselgeschichten erzählen. Ein Erlebnis für Gross und Klein.

3. Malen Sie ein Bild und es ist Kunst: Vielleicht regt die ungewollte Auszeit Ihre Fantasie an? Holen Sie doch Ihren Farbmalkasten heraus und toben Sie sich auf der Leinwand oder einem Blatt Papier aus. Freude, Ärger oder Wut finden über die Farben ihren Weg auf die Fläche und verschmelzen zu einem individuellen Gesamtkunstwerk. Und danach kann das Bild zur Verschönerung der eigenen vier Wänden direkt aufgehängt werden. Lassen Sie Ihren inneren Picasso frei und Sie werden sehen, wo er Sie hinführt.
Home Workout
4. Sofa-Workout für echte Couch-Potatos: auch wenn das schwer zu glauben ist, auf dem heimischen Sofa kann Sport betrieben werden. Ideal für Couch-Potatos, die müssen ihren Lieblingsplatz für die kurze Trainingseinheit nicht einmal verlassen. Wie wäre es beispielsweise mit Push-ups? Dazu einfach die Hände auf der Sitzkante abstützen und die Füße einige Schritte entfernt aufstellen, beides sollte eine Linie bilden. Stützen Sie das Gewicht auf die Arme und los geht es. Wer lieber auf dem Sofa sitzen bleiben will, versucht die Bein-Presse mit Sofakissen. Dazu gerade hinsetzten, ein Kissen zwischen die Knie klemmen und die Beine zusammenpressen. Rund 20 Sekunden, dann lockern und mehrmals wiederholen.
5. Lesen Sie doch mal wieder ein gutes Buch: Sie haben ganz sicher mindestens ein gebundenes Exemplar zu Hause, das Sie schon immer lesen wollten, aber doch nie dazu gekommen sind. Jetzt ist genau die richtige Zeit dafür, endlich ohne schlechtes Gewissen den ganzen Feierabend mit schmökern auf der Couch zu verbringen. Zu Kuscheldecke, Sofa und Buch gehört natürlich auch eine frisch aufgebrühte Tasse vom eigenen Lieblingstee. Wussten Sie übrigens, dass Lesen Stress reduziert? Umso besser, in Zeiten wie diesen.

6. Packen Sie die Bilderflut an: Unmengen einzelner Fotos, die mit Sätzen wie „Daraus mach ich später ein Fotobuch“, in unseren Schubladen und damit im Nirvana verschwunden sind, warten darauf, gesichtet und sortiert zu werden. Verschaffen Sie sich erstmal einen groben Überblick, bilden Sie verschiedene Stapel. Wollen Sie wirklich alle Fotos behalten? Oder können doch einige weg? Lassen Sie sich Zeit, geniessen Sie die Erinnerungen, die beim Anblick der Bilder wachgerufen werden. In vergangenen Erlebnissen schwelgen, aber bitte dabei nicht vergessen, die Bilder auch zu sortieren, vielleicht sogar in ein Fotoalbum einkleben? Eine schöne Geschenkidee für die Grosseltern zum nächsten Geburtstag.

7. Legen Sie die verstaubte Lieblingsplatte auf: und sich dabei mit allen Sinnen auf die Musik konzentrieren. Versuchen Sie nicht gleichzeitig zu putzen, kochen oder den Kleiderschrank zu entrümpeln. Lassen Sie sich ganz von den sanften Tönen mitreisen, schliessen Sie die Augen und träumen Sie sich an einen anderen Ort. Vor Ihrem inneren Auge wird ganz sicher die eine oder andere Erinnerung aus einer längst vergessene Zeit wach. Geniessen Sie einen Kurzurlaub für die Sinne.

8. Postkarten – Schreiben Sie doch mal wieder:
Es klingt vielleicht nach verstaubter Nostalgie, aber suchen Sie doch einfach den alten Schönschreibfüller heraus, schnappen Sie sich ein paar übrig gebliebene Grußkarten, die schon viel zu lange auf ihren Einsatz warten und legen Sie los. Wer hat ein paar liebe Worte verdient? Und wer würde so gar nicht mit einer Nachricht von Ihnen rechnen? Echte „Seelenhygiene“ und eine von Hand geschrieben Nachricht verbindet auf eine Weise, die einzigartig und besonders, mit nichts zu vergleichen ist.
Brief schreiben